KUMKÖY !- einfach Kumköy.

Einmal sehen und sterben,.... oder wiederkommen

am Kumköystrand

KUMKÖY -- INBEGRIFF FÜR TÜRKEIURLAUB

Zumindest für die zumeist deutschen Gäste des Side am nächsten gelegenen Urlaubsortes, eine der ersten Touristen-Hochburgen an der türkischen Riviera.

Hier zeigte sich schon in touristischer Aufbauzeit (Ende 70er - Anfang 80er) wohin die Reise gehen sollte.

Die Namensgebung der Bars (hier in der TR ganz normale Kneipen,wo man aber auch was essen kann wenn &Restaurant dran steht)und der (noch)wenigen Geschäfte zielte auf die mittlerweile in Scharen einfallenden deutschen Touristen, ---die ja immer ein Stückchen Deutschland mitnehmen..egal wohin--,man las "Eiermann, Schluckspecht, König, Schneeglöckchen-Butik, kleiner ALDI usw."

Hat sich das mittlerweile auch normalisiert und ist internationalen (engl.) Begriffen gewichen, hat das der unbegreiflichen Begeisterung, der nach wie vor überwiegend deutschen Klientel, keinen Abbruch getan.

Dabei ist Kumköy nicht unbedingt eine "Schönheit", betrachtet man es mal von der landschaftsmässigen Lage. Ausser einem Blick in die Gebirgskette des Taurus im nahen Hintergrund und einem Blick auf Side in östlicher Richtung hat Kumköy nicht viel zu bieten.

Es sei denn man nutzt wie ich (wir) die relative Nähe der Vorgebirgslandschaft zum Wandern und Erkunden der Umgebung.

Wir sind halt keine Hotelurlauber und von daher zeige ich hier auch nur ganz selten Bilder (innerhalb der Hotels aufgenommen), ich bin ja kein Reiseführer mit Ambition zum "Verkauf".

KUMKÖY -- nicht wirklich schön,...aber mit "SEELE"..

...denn wo andernorts durch Fehlplanung die Orte oft stil-und lieblos auf dem Reissbrett entworfen wurden, und daher lediglich die Interessen der Hotels berücksichtigt wurden..

...hat sich hier durch damals wilde, teilweise ohne Genehmigung, Bebauung ein kleines Chaos gebildet, was man durch Nachstrukturierung etwas in den Griff zu bekommen versucht.

Ich befürchte jedoch, dass man mit diesen Massnahmen Kumköy auch etwas von der noch vorhandenen Seele nimmt.

Denn wenn Kumköy, wie schon mehrfach gesagt, nicht wirklich schön ist, so hat es sich doch im Augenblick noch seinen durchaus reizvollen Anachronismus in kleinen Zügen erhalten.

Dies ist unter anderem aber auch den von mir vielzitierten deutschen "Touris" (bin ja auch einer) zu verdanken, die ja gern an Gewohnheiten Vertrautem festhalten. So hat man als Deutscher "seine" Stammkneipe, "seinen" Lieblingsmasseur, -friseur, -dönerladen, usw.!

Und wenn sich auch durch den AI-Tourismus das Flair gewandelt hat und viele der einst zahlreichen Bars & Restaurants dieser Menthalität zum Opfer fielen, ein paar solcher Lokalitäten sind hier in Kumköy erhalten geblieben.

Mehr als anderswo sonst, wenn man mal von der Hochburg ALANYA absieht, wo mittlerweile fast 8 Tsd. deutsche Residenten wohnen. Dort ist das Angebot an diversen Bars, Speiserestaurants, Discos  fast unüberschaubar, wohl das grösste an der trk. Riviera.

Aber auch hier in Kumköy ging manchmal die Post ab, wie in meinem Lieblingslokal...

 

..das es leider, wie so viele andere Bars auch, NICHT mehr gibt

Billy´s Bar in Kumköy,..gibt es leider nicht mehr
Hier ein Blick über die noch unbebaute freie Fläche zwischen dem Defne Garden und Paloma Beach Hotel zum Kumköystrand und aufs weite Meer.

Hier ein Blick von der ehemaligen Billy´s Bar über die noch unbebaute freie Fläche zwischen dem Defne Garden und Paloma Beach Hotel zum Kumköystrand und aufs weite Meer.

Blick zu den ehemaligen Bars u. Restauranrs Billy´s u. Zur Roten Rose

Und so traf man aus umgekehrter Richtung auf Billy´s Bar. Direkt unterhalb war der Standort der "Roten Rose" von Helga & Heinrich, einem deutschen Gastronomenehepaar, welches sich schon seit einigen Jahren in der Szene hier einen Namen gemacht hat.



Cosby Bar ist umgezogen,...nach EVRENSEKI

Die Cosby-Bar ist aber immer noch super !!

Zwar wird sie noch eine zeitlang an ihrem neuen Standort abwarten müssen, aber mit dem Bau und der Fertigstellung weiterer Hotels vis à vis, wie dem DreamWorld, werden neben den treuen Stammgästen neue Gäste das Cosbys besuchen.
Spätestens wenn sie, wie wir, eine der echten türkischen Spezialitäten aus der hervorragenden Küche probiert haben, werden sie das Cosbys lieben lernen.
Gleich zweimal haben wir in diesem Urlaub das Cosbys besuchen können, und es ist wie immer diese unaufgesetzte Freundlichkeit der Familie und des alten und neuen Chefs die uns hierher zieht.
Sogar nach Gündogdu wurden wir mit dem Auto gebracht,..obwohl noch ein Dolmus gefahren wäre. Sehr nett und nicht selbstverständlich,- finde ich
Noch ist die Lage etwas ungünstig, aber dafür ist die Lokalität mit nagelneuer Küchenanlage vom Feinsten, und wie früher schon die hier ganz modernen Toiletten sehr sauber.

So war´s früher

Collage der Bill Cosby Bar Kumköy, gibt es hier leider nicht mehr. Jetzt in Evrenseki

..da ist immer Atmosphäre und gute Stimmung.

Ein Besuch hier,.....ein Muss. Nicht nur für mich, auch für alle anderen die ich dort schon getroffen habe ist es immer wieder schön hier auf das herzlichste empfangen und genauso bedient zu werden.
Diese sehr junge Familie bemüht sich sehr intensiv darum jeden Gast zufrieden zu stellen.
Nicht nur die angebotenen Speisen und Getränke sind von höchster Qualität, auch der Umgang mit den Gästen zeugt von Respekt und Achtung, sehr freundlich, höflich, aber dennoch reserviert,..nett eben.
Eines möchte ich hier unbedingt anführen,..ich bin ein langjähriger Gast in diesem Lande, aber ich habe selten den Halei so gut und perfekt gesehen, wie ich ihn hier von diesen jungen Leuten erlebt habe,..da konnte man die Lebensfreude richtig spüren, nicht nur sehen.

Auch bei unseren jetzigen Besuchen fanden wir herzliche Aufnahme. Es ist immer wie ein "Heimkommen" in die Familie. Waren wir durchnässt,- war ja nicht immer schönes Wetter

im Dez. u. Jan.-, so zündete man schon morgens den Ofen an.
Abends waren wir jedesmal überrascht, wie viele Gäste mittlerweile den Weg hierherfinden.

Sogar Rafet, der Bürgermeister findet sich des Öfteren mit Familie hier ein.
So auch an Sylvester,wo wir hier hier bei toller Stimmung feiern konnten



Natürlich gibt es auch noch andere Bars

..die ich gerne aufsuche, aber meist nur tagsüber.

Es sind Lokale wie die Palmen wo die Leute sehr nett sind und auch eine schöne Atmosphäre herrscht. Die Lautstärke der Musik ist tagsüber auch für uns erträglich, da sind halt weniger die jungen Wilden unterwegs die hier ansonsten bis in die frühen Morgenstunden anzutreffen sind.

Oder das "Eldorado", wo ich gerne eine Pause während eines Bummels einlege, es liegt nur knapp 100m vom Schluckspecht entfernt, aber sehr viel günstiger zur Haupteinkaufsstrasse mit seinen zahlreichen Geschäften gelegen.

Die "Ayder", ein vergessenes Kleinod, das es jetzt auch nicht mehr gibt, mit sehr guter Küche für den kleinen (oder grossen)Hunger zwischendurch, wo ich einstmal im Sommer 2000 das erste Efes in Kumköy getrunken habe.

Früher gabe es ja noch viele weitere Bars in denen sich die "Kumköyaner" trafen, Bars in denen die Einheimischen oftmals sogar in Überzahl waren, und wo fast ausschliesslich

türkische Musik lief, was ja heute eher zur Seltenheit gehört. Türkische Musik scheint manchmal regelrecht verpönt zu sein, so sehr hat man sich dem Tourismus und dessen Ansprüchen gebeugt.



Kumköy,-- Fakes und Plagiate...

...aber ein Einkaufsparadies früherer Zeiten ganz sicher nicht mehr.

Wäre da nicht dieses ätzende Monster EKZ, und die schon lange brachliegende Fläche und die entstandene Lücke, dann könnte ein Bummel durch Kumköy noch Spaß machen.
Von der alten Bummeltradition und -gewohnheit ist nicht mehr viel übrig geblieben. Die Zeiten des Handelns sind grösstenteils auch vorbei, viele Shops haben ausgezeichnete Festpreise. Lediglich ein paar Prozent Rabatt ist für die Stammkunden oder "Vielkäufer" noch drin.
Da geh ich doch lieber nach Manavgat, denn dort hab ich eine bei weitem grössere Auswahl an Geschäften, die die gleichen Artikel noch günstiger anbieten.
Ich habe in Kumköy lediglich noch 4 bevorzugte Läden, sollte ich mal irgendwas benötigen

was bei Pasha Juwelier, Nar Büfe Market, Fashion Point und Kaya Uhrenshop (Stepan)

zu finden ist.

Einen dieser Shops oder Läden, Geschäften.. wie auch immer,möchte ich hier genauer

vorstellen, ist doch der Chef ein alter Freund früherer Tage, den viele Stammgäste noch als Betreiber etlicher Bars kennen,..des ehemaligen "Bizim", der "Arion" oder der Tempo Bar.

Diesem Gewerbe hat er nun schon vor einiger Zeit den Rücken gekehrt um im fortgeschrittenen Alter dann doch etwas "seriöser" zu werden und ein kleines aber feines Geschäft zu führen.....

Fotocollage des Nar Büfe und Market in Kumköy, gegenüber des Serenis Hotel, ehem. Side Aqua Beach, Side Mare Aqua

.. aber nicht nur zum Einkaufen gut. Zu "leylek" (= Storch) -Spitzname- kommen auch sehr viele ehemalige Stammgäste,so wie wir auch.

Bei Hüseyin einkaufen ist ein Besuch bei einem Freund, und deshalb kann es hier schon mal ein wenig länger dauern. Ein Kaffee, ein Ayran oder einen Saft gibt es
hier gratis dazu.
Er spricht sehr gut deutsch wegen seiner vielen deutschen Stammkunden aus den verschiedensten "Sitesi´s",die hier einkaufen weil Hüseyin die Preise z.B. für Zigaretten fair weitergibt. Rabatte und Angebote gibt es nämlich häufiger als die meisten Kunden wissen, und so spare ich an der Stange durchaus mal 2-3 €.
Er hat einen gut sortierten Market, wo man die verschiedensten Kleinigkeiten findet, die man zuhause vergessen hat. Ausserdem ist er überaus hilfsbereit und steht zur Lösung von auftretenden Problemen bereit und ist mit Tips und Ratschlägen zur Stelle.

Es sind zwar ca 200 m von der Hauptstrasse zu gehen, aber der Weg  zu Hüseyin lohnt sich mit Sicherheit für jeden. Man sollte ihn kennen gelernt haben, er verkörpert

einen schon fast nicht mehr existenten Teil Türkei.

Das Nar Büfe liegt gegenüber des Side Aqua Beach (ehemals Side Aqua der Side Mare Hotelgruppe), welches kürzlich durch einen Grossbrand in die
Schlagzeilen geriet.

NAR Bufe u. Market in neuem "Gewand"

Auch das Nar Büfe wurde von der Sanierung nicht ausgenommen. Nach der Anlage eines breiten Gehweges musste der Markt zurückverlegt werden, was meinen Freund Hüseyin zu einem konsequenten Umbau zwang. Ich denke ein gelungenes Projekt in modernem und dennoch typisch türkisch angehauchten Ambiente.
Was aber wichtiger ist, die Auswahl und Qualität des Angebotes sind noch immer gleich gut. Die Freundlichkeit des beliebten Chef´s nicht nur Freunden gegenüber ist und bleibt sprichwörtlich.
Hierhin kommt man eben nicht nur zum Kaufen, aber...auch. Auch diesmal konnte ich mir meine Zigaretten bei einem (kostenlosen Ayran) billiger erwerben als in vergleichbaren Märkten, sogar billiger als im Fachmarkt in Manavgat.
Bei ihm bleibt Lirapreis eben Lirapreis, egal wie der Kurs steht und der gilt für Touristen genauso wie für Einheimische.
Übrigens ...., hier kauft die gesamte Zabita; und der Bürgermeister bezieht von hier seine Tageszeitungen.
Hüseyin ist, im Gegensatz zu den meisten seiner Landsleute, Frühaufsteher !!

Hüseyin mit seinem neuen Markt