SORGUN - einzige Gemeinde mit Wald

....."das" Naherholungsgebiet der Bewohner in der Manavgatregion. Aber wie lange noch ? Hier entsteht direkt an den Wald grenzend ein Projekt der Klasse "GIGANTISMUS".

Das Wahnsinnsprojekt Sensatori Resort der Barut-Gruppe
Die BARUT Betonburg

Wie lange also? Das muss man sich fragen, wenn man sieht wie die rücksichtslose Vorgehensweise eines Herrn Barut, mit seinem Wahnsinnsprojekt "Sensatori Resort", den Wald und somit den letzten Rest noch bestehender Natur gefährdet.

Sicher schwirren im Kopf dieses scheinbar besessenen Herrn Barut schon Abholzungspläne des Waldes herum,..zwecks Anlegung eines Golfplatzes. Dies war schon einige Male im Gespräch, konnte aber durch Protestaktionen diverser Interessensgemeinschaften verhindert werden.

Aber jetzt?,...

Schöner Blick in den Beach Park Sorgun
Blick in den Beach Park Sorgun

SORGUN,- kein Dorf mit einem natürlichen Kern, eine Streusiedlung einzelner bäuerlicher Gehöfte, ist heute ein Ortsteil der Stadt Manavgat.

Hierher fahren daher nicht mehr die kleinen Dolmusbusse früherer Tage, es werden Linienbusse eingesetzt -nach innerstädtischen Zielen wie eben Sorgun und auch Titreyengöl

Der grosse Busbahnhof Manavgat im Ortsteil Sorgun

Der Ortsteil Sorgun beginnt schon wenn man die D400 (Richtung Alanya) überquert hat

und zwar mit dem neuen Bus-Terminal. Von hier aus starten die Überlandbusse nach Istanbul, Ankara, Izmir, ..entweder direkt oder mit Zwischenstopps in den am Weg liegenden Städten. In diese, wie Antalya oder Alanya kann man auch unterwegs an den jeweiligen Haltestellen an der D44 einsteigen, Ticketverkauf im Bus möglich. Eine preisgünstige Alternative für einen Ausflug in diese Orte, man ist im Gegensatz zu Buchungen bei diversen Reiseveranstaltern zwar auf sich alleine gestellt, erspart sich aber die unsagbar aufdringlichen Werbeeinlagen in den Gold-,Teppich- und Sonstwas Shops.

Im Ortskern teilt sich die Hauptstrasse, nach links Richtung Titreyengöl,..nach rechts Richtung Side, "Selimiye".

Nach Side-Kemer führen auch zwei kleine unscheinbare Seitenstrassen, durchaus lohnende Spaziergänge in den fast bis nach Manavgat gewachsenen Ortsteil "Kemer",

was soviel heisst wie Gürtel, und das ist er mittlerweile ja auch,...ein Gürtel um den ehemaligen Fischerort Side.

Blick über den Wald von Sorgun
Blick zum Meer, im Hintergrund das "Blue Water Resort"

Die Hotelanlagen Sorgun -direkt am Meer- liegen schon ein wenig entfernt vom Ortskern, es liegt der gesamte Sorguner Wald dazwischen, der allerdings keine ausgreifenden Dimensionen hat. In einer Länge von ca 4km zieht er sich (v.west nach ost) von den Ausgrabungsstätten östlich von Side bis Titreyengöl, dem Feriendorf an gleichnamigen See, der übersetzt "zitternder See" heisst, und der fast am Manavgat (Fluss) liegt, der ca 2km weiter ins Meer fliesst. Von Norden -Sorgun Mah.(=Stadtteil),- bis zu den Hotels Robinson Club, Turqoise, Club Voyage Sorgun und Asteria Sorgun sind es ca 2 km.  Er ist ein herrliches Naherholungsgebiet für Einheimische, aber auch bei manchem Touristen,,,notorischen Spaziergängern wie uns, sehr beliebt. 

Einige der Hotels in Titreyengöl -diesem reinen Hotel-Dorf- liegen noch auf Sorguner Gemarkungen, aber da die Hotelsiedlungen schon beinahe nahtlos ineinander übergehen braucht man sie auch nicht unbedingt zu trennen. Titreyengöl hat keine eigenständige Verwaltung,..genauso wie Sorgun, das ebenfalls keine eigenständige Gemeindevertretung hat.

SORGUN,- wo die Natur noch ein bisschen zuhause ist...

...und war ich schon im ersten Urlaub hier, so ist bis heute der Wald von Sorgun eines meiner bevorzugten Ziele hier an der Riviera, nach dem Motto,...denn das Gute liegt so nah !!

Ich nenne es jedesmal....

Fotografischer Bummel durch den Wald von Sorgun

...weil er bedingt durch seine Lage und Eigenschaft als überwiegend sehr lichter Pinienwald, Spaziergänge in jede erdankbare Richtung zulässt.

Nach Sorgun, und von dort direkt weiter am Überland- Busbahnhof vorbei nach Manavgat, ..nach Titreyengöl, und von dort weiter zur fast 2km langen Landzunge wo sich das Süsswasser des Manavgat mit dem Salzwasser des Mittelmeeres verbindet.

Nach Manvgat über die alte Strasse, fast immer am Fluss entlang verlaufend, wo sich auch das Kasan Restaurant befindet,-mit eigener Forellenzucht-- bei dem man auch an heissen Tage immer den etwas kühlen Wind, der über den Manavgat weht, im Schatten auf der Terasse geniessen kann.

Nach Side, das man gleich in den verschiedensten Varianten erreichen kann, über den BeachParkSorgun, der sich neben dem AsteriaHotel"Sorgun" befindet und den Oststrand, oder durch die Ausgrabungsstätten in den Dünen im Osten von "Selimiye",

wie Side eigentlich richtig heisst.

 


Der BeachPark von Sorgun ist ein bisschen bescheidener konzipiert als der in Evrenseki, ist aber ein nicht weniger lohnendes Ziel, vor...

allem für echte "Meerschwimmer", Segler und Windsurfer. Diese haben hier noch unerwartet viel Platz, obwohl sich hier ein Halkplaji befindet, ein öffentlicher Strand also;- keinem Hotel zugehörig.

Der Beach Park Sorgun

Weil hier wie gesagt die Natur gleich nebenan ist, und man nicht nur Beton um sich rum hat, obwohl auch hier in der Nachbarschaft einige Hotels sind. Ich bin sehr gerne hier...

...nach einem Streifzug durch den Wald, oder einem Strandspaziergang von Side aus über den Oststrand, oder wenn ich von der Landzunge komme, über Titreyengöl am Strand vorbei ,..dann hab ich hier in etwa die Hälfte der Strecke und kann eine kleine Pause in der sehr gepflegten Beach Bar einlegen.

Da hier der Strand etwas steiler ins Meer abfällt ist auch ein besseres Schwimmen möglich als am Weststrand  auf der Kumköyseite. Zudem geht hier auch im Hochsommer immer  ein leichtes Windchen, der etwas Abkühlung bedeutet und den Surfern eine Unterstützung beim Ausüben ihres Sports ist. Auf der Westseite ist dies meist unmöglich, steht doch dort die Hitze nahezu.

Alles in Allem ist es sehr viel weniger hektisch, man kann sich hier wirklich entspannen und erholen.

Die hier angesiedelten Hotels kann ich ohne Einschränkungen weiterempfehlen, sie gehören allesamt zur gehobenen Klasse.


Hier ein paar Aufnahmen von SORGUN in Sepia

Zur Zeit hat eine rege Bautätigkeit eingesetzt, in ein-zwei Jahren wird wohl der Anschluss an Side-Kemer geschaft sein.


Barut schlägt wieder zu,..in Sorgun

Ein Mordsprojekt
Ein Mordsprojekt

 

Die Barutgruppe erweitert ihr Angebot um ein weiteres Luxusresort, das im Augenblick auf der Gemarkung Sorgun an der Strasse von oder nach Side entsteht. In etwa sind es ca 350m vor dem Sueno Beach, auf der gegenüberliegenden Strassenseite,...die Gerüchte zufolge nach Ferigstellung des Projektes für die Durchfahrt gesperrt wird.

Möglicherweise hat dies mit dem verstärkten Strassenbau zu tun, der im Moment von beiden Seiten, Side-Kemer sowie von Sorguner Seite aus geführt wird.

Dies würde auch bedeuten dass man viel schneller als bisher den Busbahnhof Manavgat in Sorgun erreichen wird.

So wie es aussieht werden Sorgun und Kemer in spätestens 2-3 Jahren zusammengewachsen sein.

Nicht mehr viel Platz für meine Streifzüge durch die "Natur". ....irgendwie schade.

 


Und hier noch ein paar Bilder wie es zur Zeit auf der Gemarkung Sorgun zugeht.