Urlaub im Dezember 2012, Region Side - TÜRKEI

Blick aus den Dünen von Evrenseki nach Kumköy
Blick auf die Kumköy Hotels Miramare Beach und Cesar´s im Jahr 2001

Immer wieder werden Bärbel und ich gefragt warum wir immer wieder in die gleiche Region fahren, obwohl wir doch das gesamte Umfeld kennen.

Und ob das auf Dauer nicht langweilig sei.

Darauf kann ich nur sagen, dass es vielleicht gerade dieser Wandel ist der mich fasziniert.

Natürlich bin ich teilweise erschrocken über die Art und Weise, wie hier die ehemals schöne Landschaft mit den weitläufigen Stränden und den herrlichen Dünen durch riesige Hotelkomplexe in ungeheurer Zahl derart verschandelt wurde.

Sicher man hatte einen Mehrbedarf an Übernachtungsmöglichkeiten gebraucht, da sich die Gästezahl ständig erhöhte, aber ich meine dass die Grenze mittlerweile längst überschritten ist. Kleine alteingesessene Hotels werden einfach erdrückt durch die übermächtige Konkurrenz der Themenhotels mit ihrem AI Komplettangebot, die sich zudem in der Hand nur einiger Hotelgruppen befinden.

Es ist einfach erstaunlich wie sich die Ansprüche der Urlauber in nur wenigen Jahren so stark verändert haben, nur wenige sind noch am Land selber interessiert, einzig die erhaltene Leistung zählt. Eigentlich ist es da kein Wunder dass sich auch die Einstellung der Einheimischen Türken gewaltig geändert hat, die natürliche Gastfreundschaft der Menschen ist einer devoten Beflissenheit gewichen. Man möchte verstärkt von der Trägheit der Urlauber profitieren und zeigt bei entsprechendem "Honorar" auch ein Lächeln. Von den Sorgen und Ängsten der Einheimischen, die dieser Wandel des Urlaubsverhalten ausgelöst hat, erfährt der Normalurlauber gar nichts, für relativ "kleines Geld" erwartet er höchste Qualität. Er möchte zufrieden gestellt werden.

Niemand "macht" mehr Urlaub,...man lässt Urlaub machen !!!

Für uns bleibt unser Hotel immer nur ein Standort von dem aus wir aufbrechen um die Plätze aufzusuchen, wo die Menschen die hier arbeiten im Laufe der Jahre zu Freunden geworden sind die man gerne besucht. Hier ist dann auch die Herzlichkeit und natürliche Gastfreundschaft noch spürbar, und wir erfahren das jedes Jahr aufs Neue.

Wir "machen", trotz gebuchter Leistungen die wir nicht in Anspruch nehmen, unseren Urlaub selber.

 

Mit Nebi in Side bei Baba Ali
Bei Baba Ali in der Mercan Pansion Side

Baba Ali, Qualität in rustikalem Umfeld

 

Vieles hat sich verändert in Side, aber hier an der Lale Sk., der Ostpromenade, scheint die Zeit einfach stehen zu bleiben. Vor allem in der Mercan-Pansion Restaurant fühlt man sich in alte nostalgische Zeit versetzt, die manche doch immer mehr vermissen.
So ist es nicht verwunderlich immer mehr Gäste zu treffen, die die urtümliche Schönheit, die Aussicht und nicht zuletzt die kleinen kulinarischen Leckerbissen die Baba, nach Hausmannsart, hier anbietet zu schätzen wissen.
Aber auch die frischen Säfte, oder ein immer gleichbleibend kühles Efes laden ein, beim stimmungsvollen Geräusch der Brandung hier am Stadtstrand, eine Pause bei Baba Ali einzulegen.

Ein Spaziergang durch das antike Side...

Auf neu angelegtem Weg durch die antike Stadt Side
Auf neu angelegtem Weg durch die antike Stadt Side

...kann etwas von der Baukunst dieser Zeit vermitteln und macht mittlerweile richtig Spaß. In jedem Urlaub erkennt man erneute Veränderungen und weitere Ausgrabungen.
Es hat lange gedauert bis auch die Türken begriffen haben wie wertvoll der Erhalt dieser "Ruinen" ist. Mittlerweile treten auch heimische Grosshoteliers, wie Barut und Defne als Sponsoren auf, nachdem sie das Feld jahrelang den Italienern und uns Deutschen überliessen.
Es hat sich daher nun viel getan, immer mehr wird von der ehemaligen Stadt Side sichtbar und immer mehr Bauwerke werden rekonstruktiert.
Auch Wege werden angelegt, die einen Spaziergang durchs Ausgrabungsgebiet erlauben,... bei schönem Wetter ein Genuss.
Einen besonders schönen Überblick erhält man aus den Dünen oberhalb des Oststrandes von Side.

Blick aus den Dünen im Osten von Side auf die Reste der antiken Stadt


Alle Fotos des Türkeiurlaub im Dezember 2012, vom Start bis zum Heimkommen,dazwischen ein fotografischer Streifzug durch die Region Manavgat-Side, aufgenommen auf Spaziergängen, durch die Orte Gündogdu, Colakli, Kumköy, Side, Manavgat, Sorgun und Titreyengöl.

Fotos in chronologischer Reihenfolge!