Wappen von Bayrischzell

BAYRISCHZELL, zwischen Schliersee und Thiersee (Österreich) ...

Kriegerdenkmal in Bayrischzell

...ist ein ruhiger beschaulicher Ort, an dem man einen ruhigen aber dennoch abwechslungsreichen Urlaub verbringen kann.

Obwohl so grenznah zu Österreich gelegen hält sich das Verkehrsaufkommen im Rahmen. Durch die Umgehungsstraße wird dies noch erheblich gemindert, so dass man einen Bummel durch diesen anschaulichen , noch ziemlich typischen Ort  stressfrei erlebt.

Der kleine Ortskern präsentiert sich neben dem Ehrenmal recht schön mit der "Königslinde" und dem Kurpark.

 

Die Königslinde im Ortskern von Bayrischzell

Gasthof St. Lukas, das war die Unterkunft für die wir uns vor Ort entschieden.

Der Gasthof St. Lukas in Bayrischzell

Man darf einen Gasthof nicht unbedingt mit einem Hotel vergleichen, und das St. Lukas ist mit seinen 8 Zimmern eher ein kleineres Haus mit in die Jahre gekommener Ausstattung. Allerdings machte es insgesamt einen eher positiven Eindruck. Die D-Zimmer sind alle zwischen 14 und 18 m2 plus Balkon, da hatten wir mangels Belegung die freie Auswahl und wir entschieden uns für ein Zimmer zur Seite mit dem wir sehr zufrieden waren. Zwar war die Einrichtung schon alt und wirkte auch ein wenig zusammengewürfelt aber es war sauber. Das Bad (nur Dusche) war ein wenig eng aber ausreichend.
Ausser uns waren nur noch eine Singlefrau im mittleren Alter und eine junge Familie mit zwei Kindern im Haus, aber die Sommergäste bleiben trotz der herrlichen Umgebung aus und das ist auch das Dilemma in dem sich Häuser wie das St. Lukas sich befinden. Die Konkurrenz des nahen Nachbarn ein paar Kilometer südlich ist einfach zu gross, die sind im Kampf um Touristen einfach professioneller.
Wir hatten bei persönlicher Buchung Glück und zahlten für das DZ 50€ incl. Frühstück vom Buffet, welches aber vielleicht mal gerade als erweitertes Frühstück anzusehen war. Eier fehlten ganz, die Auswahl gering, und da rettete auch der Orangensaft nix.

Die Lage des St. Lukas, mit gerade mal 150m zur Ortsmitte, ist natürlich hervorragend und vorm Haus  erblickt man den Wendelstein in seiner ganzen Pracht.
Auch den Bahnhof von Bayrischzell erreicht man in 4-5 Minuten, so dass einem Ausflug mit der BOB (bayr. Oberlandbahn) zum Schlier- oder Tegernsee nichts im Wege steht.
Aber auch rund um Bayrischzell gibt es etliche schön geführte Wanderwege.
Zum Einkaufen ist ein Tengelmarkt in 100m Entfernung, aber der soll angeblich im Herbst schliessen, dann siehts hier nicht gut aus, der nächste Markt ist in Fischbachau-Staden, ca 10km entfernt.

Von selbst sich einmal um das Wohlbefinden des Gastes zu bemühen fällt weder der Chefin noch dem Personal ein, allerdings auf Bitten wurde reagiert. Die Zimmerreinigung war eher oberflächlich und auch das Bettenmachen hätte jeder Rekrut besser hingekriegt. Wahrscheinlich träumen die noch von der guten alten Zeit als sich die Sommerfrischler selber die Betten machten und der einzigste Zimmerservice aus dem Austauschen der Handtücher und das Nachfüllen des Toilettenpapiers bestand.
Ausnahme bildete die Servicekraft am Abend im Restaurant des Hauses, diese junge Frau war freundlich, stets gut gelaunt und recht flott.

Das große Plus des Hauses ist das Restaurant, welches im Gegensatz zum Wohnteil einen sehr gepflegten Eindruck macht und sehr schön im bayrisch-tirolerischen Stil eingerichtet ist.
Auch die durchaus gute Küche mit typisch bayrischer Kost und die leckeren Wildgerichte auf der kleinen überschaubaren Speisekarte können kräftig punkten.
Zudem erscheinen die Preise recht günstig, ist man bei den Hauptgerichten ab 6,50 - 17.50€ für das teuerste Gericht doch bei passablen Portionen eher im unteren Preissegment von Bayrischzell angesiedelt.
Die im Sommer leider geschlossene Kellerbar, die "Lukasstube" wird in der Skisaison wohl ein Magnet für Partyhungrige sein.


In unmittelbarer Nähe des wie gesagt kleinen aber sehr schönen Zentrums liegt die alte Thanner-Mühle....

Die alte Thannermühle in Bayrischzell

...und direkt dahinter verbirgt sich eine kleine Naturschönheit.

Das ist er wirklich,... der kleine Wasserfall am Mühlbach hinter der Thannermühle.

Zu Fuss bequem zu erreichen ab der Ortsmitte, Königslinde, in knapp 10 Minuten wenn man den direkten Weg zur Thannermühle nimmt und auf gut angelegtem und gesichertem stufigen Steig zum kleinen Steg hinter der Mühle aufsteigt. In Kaskaden springt hier ein kleiner Wasserfall den Berg unterhalb des Wendelsteins herab und hinterlässt kleine türkisgrüne Tümpel (Gumpen). Auf jeden Fall sehr sehenswert,.. und auch die ehemalige Mühle, sowie die herrliche Aussicht ins Tal um Bayrischzell belohnen die kurze Mühe. Für den Rückweg ins Dorf kann man auch den Weg über den Trimmpfad nehmen (nur unwesentlich länger, aber sehr schön), der zum Kurpark mit dem Pavillon führt.
Auch dieser befindet sich im Zentrum des kleinen Ortes.
Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich der Gasthof und Hotel Wendelstein mit einem sehr schönen Biergarten. Gut für eine Erfrischung nach dem sehr kurzweiligen Spaziergang.

Bilder vom Wasserfall in Ortsnähe Bayrischzell