Von BAYRISCHZELL...

Wappen Bayrischzell

...nach FISCHBACHAU

Ein leichter, abwechslungsreicher Spaziergang

Wappen Fischbachau

Start ist die Ortsmitte, wo wir in westliche Richtung gehen um am Ortsrand auf den Wanderweg K5 zu treffen dem wir folgen.

Landschaftsmotiv bei Bayrischzell

Und hier erhaschen wir bei einer kleinen Pause auch einen Blick auf die auf- und abfahrenden Bahnen der Wendelsteinbahnen.

Blick auf die Wendelsteinbahn

An dieser Stelle sind wir auch den Gleisen am nächsten und werden von der stündlich im Wechselrythmus verkehrenden BOB (Bayrische Oberland Bahn) passiert.

Die Bayrische Oberlandbahn

Auf dem Weiterweg, der sich jetzt in einem weiten Bogen etwas von den Gleisen löst, kommen wir an einem seeehr kleinen Dorf vorbei, welches sinnigerweise "DORF" heisst.

Blick auf den kleinen Weiler mit dem Namen "Dorf"

Ist der Weg bis hierher schon recht schön,...ab hier macht er jetzt im Weiterverlauf richtig Spaß. Teils durch Wald, teils über Almwiesen geht es bis zum Bahnhof Geitau.

Hier erreichen wir den Krugalmweg auf dem man freie Sicht ins hier breite Tal hat.

Landschaftsmotiv bei Bayrischzell

Eigentlich hatten wir jetzt eine weitere Pause eingeplant, aber das Glück war uns leider nicht sehr hold. War das Wetter wegen leichtem Regen schon nicht sooo gut, ...

..hatten wir nun auch das (verda...e) Pech an einem Ruhetag hier einzutreffen.

Ausflugsziel "Krugalm"

Eigentlich war ja für die Krugalm ein längerer Aufenthalt geplant, aber wir haben diesen Tiefschlag recht schnell überwunden und machten uns trotzdem frohgemut auf die Socken.

In Stauden begrüsste uns die Staudach, an dem noch in Betrieb befindliche Mühlen stehen. Einfach nur schön

Die Staudach mit Mühle in Stauden

Hier trifft der Krugalmweg auf die Straße nach Fischbachau, der wir folgten um etwa nach 600m rechts Richtung Campingplatz abzubiegen.

Kurz vor der Wolfseehalle steht dieser schöne Felsen.

Schöner Felsen vor der Wolfshalle bei Fischbachau

Ab der Wolfseehalle einem Fussweg folgend erreichten wir kurze Zeit später unser Ziel Fischbachau.

Blick auf die schöne Kirche in Fischbachau

Da das Wetter einfach nicht mitspielen wollte, machten wir uns nach einem kleinen Imbiss in den Klosterstuben wieder auf den Rückweg zum Bahnhof nach Hammer.

Landschaftsmotiv bei Fischbachau

Ich sagte ja, fast !!!, denn nachdem wir nach der Fahrt mit der BOB in Bayrischzell ankamen tranken wir am nahe (vis à vis) dem Bahnhof gelegenen Kiosk-Café ein Bier,...

..und zwar mein geliebtes "Augustiner hell" !!!

Augustiner hell am Kiosk in Bayrischzell


Hier die Beschreibung unseres Spazierganges auf der offiziellen Internetpräsenz der Gemeinde Bayrischzell

Fischbachau (771 NN)


Länge: ca. 10 km

Höhenunterschied: 31m

Gehzeit: ca. 2 1/2 Std.

Ausgangspunkt: Bayrischzell, Kuranlage

 

Auf der Schlierseer Straße am Postamt vorbei bis zur Gaststätte "Münchner Hofbräustüberl". Hier rechts in die Rudolf-Holzmann-Straße einbiegen und nach etwa 300 Meter direkt hinter der Bahnüberführung links auf dem K5 über Osterhofen, Dorf zum Bahnhof in Geitau. Von hier aus führt der Wanderweg entlang dem Bahnkörper über die Krugalm (Café-Restaurant) nach Stauden. Am Ortsrand von Stauden kreuzt die Verbindungsstraße nach Fischbachau. Dieser Straße in Richtung Fischbachau folgend zweigt der Weg nach etwa 500 Meter zum Wolfsee rechts ab. Direkt hinter der Wolfseehalle links abzweigen, vorbei am rechts liegenden Wolfsee und Campingplatz. Bei der nächsten Wegkreuzung wiederum links halten und auf diesem Weg bis Fischbachau.