FRANKFURT/Main,- Klappe !!..die 2te

Start in BAUMHOLDER,...wo sonst?

Mit dem Bus nach Idar-Oberstein, ab in den RE nach Frankfurt.

Am Flughafen Ffm

..steigen wir aus. Von hier aus wollen wir den südlichen Teil des Grüngürtels in Angriff nehmen.

Einige Flieger schwirren dabei über unsere Köpfe.

Vorbei am Getaway Garden....

geht es dann an der Unterschweinstiege in den Stadtwald, wo wir uns dann nach rechts orientieren und den Weg Richtung Niederrad und dem Commerzbank Stadion einschlugen.

Schon bald erreichten wir die S-Bahnstation "Stadion" und vorbei an demselben ging es dann weiter, nun aber in Richtung Sachsenhausen.

Wir überqueren die Mörfelder Landstraße, und durch die Otto-Fleck-Schneisse, vorbei an Schiessstätte und Tiroler Weiher, geht es Richtung Louisa,..einer ausgedehnten Kleingartenanlage.

Durch eine interessant gestaltete Unterführung zur S-Bahnstation "Louisa" erreichen wir den Sachsenhäuser Landwehrweg. Diesem folgen wir zu unserem Etappenziel Sachsenhausen. 

Sachsenhausen

Hier kamen wir dann, für Frankfurt typisch, an einer "Warte" heraus,..der Sachsenhäuser Warte, die ein Speiselokalokal und einen schönen Biergarten beherbergt.

Hier kehrten wir zu einer ausgiebigen Rast ein, bevor wir uns auf den Weg zu einem weiteren Ziel, den Goetheturm, machten.

Leider war der Turm für den Aufstieg wegen Reperaturarbeiten gesperrt, aber der Biergarten war geöffnet.

 

Vom Goetheturm zum "Eisernen Steg"

...ging es dann immer schön abwärts, vorbei an "Goethesruh" und Seehofpark.

Durch die Bornemannstrasse wechselten wir auf die aussichtsreiche Straße "Auf dem Mühlberg", der wir bis ins Zentrum von Sachsenhausen folgten.

Durch die Innenstadt, über den Affentorplatz, und letztlich die Dreikönigstraße errichten wir den Eisernen Steg, eines der Wahrzeichen v. Frankfurt,  mit dem dort angelegten "Mainstrand"- Biergarten.

Hier machten wir es uns bei einer "Hoib´n" in der Nachmittagssonne gemütlich und genossen diese und natürlich auch den Ausblick auf Steg, Main, Dom und Skyline.

Über den Steg und durch die Altstadt ging es dann zu unserem Hotel, dem CARLTON, in der Nähe des HBF´s.

Hier machten wir uns nach schnellem und unproblematischen check-in ein wenig frisch, um dann noch einen abschliessenden Bummel durch´s Westend zu machen.

Durchs WESTEND ...

ging es dann die Düsseldorferstraße entlang, durch die Friedrich Ebert Anlage zum Messeturm.

Durch die schön angelegte Ludwig Erhard Anlage mit dem herrlichen Weiher spazierten wir durch die Senckenberg Anlage, vorbei am gleichnamigen Museum, Richtung Palmengarten, wo wir aber an der Kreuzung an der Bockenheimer Warte, die Richtung änderten und der Bockenheimer Landstraße Richtung Opernplatz, mit der "Neuen Oper", folgten.

Allerdings bogen wir kurz vorher in die Niedenau ein, deren Verlauf uns, hinter dem imposanten Gebäude der Deutschen Bank vorbei, mit der Westendstraße, am Westendtower vorbei, direkt zur Karlstraße führte,..wo wir im dort anliegenden Hotel Carlton ja "zuhause" waren.

Allerdings war dies jetzt noch nicht unser Ziel, erst ging es zum Abschluss dieses ersten Tages noch in unsere Lieblingskneipe im Bahnhofsviertel, dem Zapfhahn.

Dies ist eine offizielle (Fan-) Vereinswirtschaft der "EINTRACHT", und eine Raucherkneipe zudem.

Und hier gönnten wir uns bei entspannender Qualmerei einen Schlaftrunk für die Nacht,..ich ein Weizen, Bärbel ein "Helles"(oder waren´s zwei ?).

Auf einer Karte hier am Bahnhof zeigte ich "Spatzerl" die heute zurückgelegte Strecke,..und die für den morgigen Tag geplante Tour.

Das Gesicht hättest Du mal sehen sollen.

Der 2te Tag, Eine Wahnsinnstour...

..stand für uns heute auf dem Programm.

Dafür wollten wir natürlich gut gerüstet sein und daher starteten wir in diesen herrlich sonnigen Tag mit einem ausgiebigen Frühstück.

Nach einer geruhsamen Nacht fühlten wir uns jetzt richtig gut und stark,..es konnte losgehen.

Wir verliessen das Hotel und bogen in die noch schlafende Moselstrasse ein, der wir bis zur Münchner Straße folgten. Dort gingen wir Richtung Willy Brandt Platz, um kurz danach in die Limpurgergasse einzubiegen, die uns schnurgeradeaus zum Römerberg, mit dem Rathaus und dem weltbekannten Fachwerk-Ensemble, führte.

 

Über den Römerberg...

vorbei also am Rathaus, erreichen wir den Dom.

Diesen passieren wir und folgen, vorbei an der "Staufenmauer", der Fahrgasse bis zur Konstabler Wache.

Hier biegen wir nach rechts auf die Zeil und folgen dieser bis zum Alfred-Brehm-Platz vor´m Zoo.

In einem kleinen Café hier am Platz gönnten  wir uns einen Cappuccino und dann ging es auch schon weiter.

Den Zoo an diesem Tage liegen lassend spazieren wir immer weiter Richtung Ostpark, den wir unbedingt sehen wollen, weil er an der vorgesehenen Route liegt.

Durch den Ostpark...

der schön angelegt, mit seinem romantischen Riedgraben-See, und sehr weitläufig ist, spazierten wir nun, oberhalb der Eissporthalle und des Stadions am Bornheimer Hang entlang, durch die Rose-Schlösinger Anlage nach Bornheim.

Auf dem Weg am "Galgenberg", mit Blick auf Seckbach, umrundeteten wir Bornheim auf dem Wasserleitungswerk, an dessen Ende wir den Wasserpark und auch die Friedberger Warte erreichten.


An der Friedberger Warte...

wollten wir, nachdem wir durch den Wasserpark spazierten, eigentlich einkehren,..das in der Warte integrierte Lokal mit angeschlossenem Biergarten hat einen sehr guten Ruf. Leider war es bei unserem Besuch wegen Umbauarbeiten geschlossen.

Also machten wir uns auf den Weg zu einem, mir durch frühere Arbeitseinsätze, bekannten Kiosk.

Diesen erreichten wir durch die Homburger Straße, hinter dem amerikanischen Generalkonsulat vorbei, nach hundert Metern auf dem Marbachweg an der U-Bahnstation "Giessener Straße".

Nach einer ausgiebigen Rast, und "Stärkung", ging es dann den Marbachweg weiter,...immer geradeaus, am Hauptfriedhof und "Dornbusch" vorbei, Richtung Geldmuseum, in der Wilhelm-Epstein Straße,  und Europaturm.

Diesen dabei immer vor Augen durchquerten wir den nördlichen Teil der Miquel-Anlage und dann standen wir direkt unterm Turm.

Vom Europaturm nach Bockenheim,...

Nachdem wir den Turm aus allen Perspektiven betrachtet hatten, suchten wir den uns ins Auge gefallenen Bier- und Sommergarten des Kleingartenvereins "Feldbergblick" auf.

Hier an diesem schönen Fleck, mit seiner wirklich herrlichen Aussicht, lassen wir uns dann zu einer wohlverdienten ausgiebigen Rast nieder.

Gut gestärkt verlassen wir diesen traumhaften Platz, schliesslich haben wir noch ein gutes Stück Weg vor uns.

Durch die Kleingartenanlage folgen wir einem Weg zur Ginheimer Landstraße, der wir Richtung Innenstadt folgen, und haben so den

nördlichen Teil Bockenheims erreicht. Hier am Kirchplatz, durch die "Appelsgass" grüsst auch erstmals wieder der Messeturm.

An der Schloßstraße nehmen wir noch den "Von Bernus Park" mit, dann durchqueren wir schnell den Kurfürstenplatz, um in der Kneipe eines befreundeteten Wirtes in der Kurfürstenstraße, ein Spiel der Frankfurter Eintracht anzuschauen.(Leider verloren)

Jetzt zeigen sich erste Ermüdungsanzeichen, und als wir uns nach Spielende auf den Weg machen, entschliessen wir uns die Tram zu nehmen.

Das taten wir dann auch und fuhren die fünf Stationen von der Hamburger Allee zum Hauptbahnhof.

Natürlich war dann auch hier der Besuch des "Zapfhahns" obligatorisch.

Schliesslich ist man ja schon mal da !!

Sehr lange blieben wir aber nicht, es zog uns ins Hotel, und hundemüde fielen wir in die Kiste.

3.Tag, Ausflug im Städtetrip nach .... ASCHAFFENBURG !!

Eigentlich sooo nicht geplant entschlossen wir uns zu diesem Ausflug nach Aschaffenburg, weil an diesem Morgen Frankfurt von einem dichten Grauschleier überzogen war,..keine Sonne.Die sollte erst am späten Nachmittag wieder einkehren.

Sonnenschein, bei strahlend blauem Himmel, war aber ganztägig für Unterfranken gemeldet, und was lag da näher als das Tor zu Spessart und...eben Unterfranken, - "Ascheberg" !!

Ja, wir hatten Glück. Kurz vor Aschaffenburg erreichten uns schon im Regionalexpress die ersten Strahlen der frühen Sonne.

Aber da es hier um Frankfurt geht, und weil ASCHAFFENBURG auch alleine schon einen Städtetrip wert ist, beschreibe ich es separat,..hier !!

4ter Tag, Heimreise,..

natürlich wieder über Mainz, wo wir nie ohne "Pause" vorbeikommen. Diesmal wars der Volkspark der uns einfach begeistert.

                               

              Und den beschreibe ich hier !!